Telefon: 05139 9720900

Ultraschall

Die Ultraschalluntersuchung als ein einfaches, nicht-invasives Verfahren hat inzwischen alle Fachgebiete der klinischen Tiermedizin erobert.

Um diese Technik bestmöglich nutzen zu können, verfügen wir mit dem Ultraschallgerät LOGIQ® S7 Expert XDclear über ein High-End Produkt, welches mit seinem digitalen Realtime-Farbtriplex-Ultraschallsystem für alle Bereiche der Kleintiermedizin Anwendung findet.

Sowohl in der Inneren Medizin (Untersuchung von Leber, Galle, Nieren, Harnblase, Schilddrüse, Lymphknoten, Gefäßen), Andrologie (Hoden, Prostata), Gynäkologie (Eierstöcke, Gebärmutter) als auch in der Geburtshilfe (Trächtigkeitsuntersuchung) und Chirurgie (Tumordiagnostik) leistet uns der Ultraschall unverzichtbare Dienste.

Eine besondere Stellung nimmt der Ultraschall in der Kardiologie (Herzuntersuchung) ein. Hier können wir mit verschiedenen Schnitttechniken und Darstellungsformen jede noch so kleine Veränderung am Herzen genau inspizieren.

Hinzu kommt im Bereich der Bauchuntersuchungen die ultraschallgeführte Organbiopsie, wodurch das operative Öffnen der Bauchhöhle entfällt. Ultraschall wird auch bei orthopädischen Untersuchungen von Gelenken und Sehnen eingesetzt, weiterhin zur Darstellung und Gewebeprobennahme bei Knoten in der Haut oder Unterhaut.

Bauchultraschall
Ultraschalluntersuchungen der Bauchhöhle sind bei Erkrankungen der inneren Organe, wie Verdauungsapparat, Harntrakt, etc. angezeigt. Für die Untersuchung müssen die Tiere fast nie in Narkose gelegt werden.

Auch bei akuten Traumata bietet der Bauchraumultraschall uns die Möglichkeit nach Unfällen innere Verletzungen nach Unfällen auszuschliessen sowie Flüssigkeitsansammlungen in Bauch- oder Brusthöhle abzuklären.Bei starken Bauchschmerzen, unklarer Zunahme des Bauchumfanges etc. kann Ultraschall generell die Röntgendiagnostik nicht ersetzen, sondern ergänzt diese idealerweise.

Herzultraschall (Echokardiographie)
Im Bereich der Kardiologie besitzt der Ultraschall eine große Bedeutung. Im Gegensatz zum Röntgen kann das Herz in der Bewegung mit seinen inneren Strukturen dargestellt werden.
Hierdurch ist es annähernd immer möglich, eine exakte Diagnose zu stellen und eine Therapieempfehlung zu geben. Mit der Farbdoppler-Technik kann zusätzlich der Blutstrom gemessen werden.

Ultraschall der Brusthöhle
Beim gesunden Tier kann außer dem Herzen keine weitere Ultraschalluntersuchung in der Brusthöhle durchgeführt werden. Bei krankhaften Prozessen der Lunge oder Tumoren in der Brusthöhle mit Flüssigkeitsansammlungen ist die Sonographie dagegen eine wertvolle Hilfe.

Ultraschall von Gelenken
Im Bereich der Orthopädie ist vor allem bei Veränderungen an Sehnen eine Ultraschalluntersuchung notwendig. Hierzu wird ein spezieller hochfrequenter Ultraschallkopf eingesetzt um die unmittelbar unter der Haut liegenden Strukturen überhaupt darstellen zu können. Die gleiche Technik kommt bei Knoten oder Zubildungen im Hautbereich zum Einsatz 

Ultraschall von Knoten oder anderen Umfangsvermehrungen
Eine häufige klinische Fragestellung stellt die Abgrenzung von Tumorknoten gegenüber Abszessen in Haut und Unterhautgewebe dar. Mit Hilfe des Ultraschalls kann die innere Struktur derartiger Gebilde dargestellt und häufig eine Ursache abgeleitet werden. Weiterhin besteht die Möglichkeit zu einer gezielten Gewebeentnahme durch kontrollierte Punktion.
Im Bereich der Schilddrüse können veränderte Nebenschilddrüsen dargestellt werden, diese Untersuchung ist zum Beispiel zur Abklärung einer Hyperkalzämie im Blut notwendig. Weiterhin kann auch die Schilddrüse selbst sonographisch untersucht werden, um ergänzende Informationen bei der Fragestellung Schilddrüsenunterfunktion beim Hund oder -überfunktion bei der Katze zu erhalten.