Telefon: 05139 9720900

Tibial Tuberosity Advancement (TTA)

Die TTA (Tuberositas Tibia Advancement) ist eine von uns angebotene Operationsmethode zur Behandlung des Kreuzbandrisses des Hundes.

Die Funktion des vorderen Kreuzbandes

Gemeinsam mit zwei Seitenbändern stabilisiert das vordere und hintere Kreuzband das Kniegelenk. Die Seitenbänder sorgen dabei dafür, dass ein seitliches Abknicken aus der Längsachse des Beins verhindert wird. Die Kreuzbänder hingegen sind für die Stabilität nach vorne und hinten verantwortlich.

Das vordere Kreuzband ist im gesunden Zustand ein sehr stabiles Band. Daher kommt es nur selten zu einem Riss in Folge eines traumatischen Ereignisses (z.B. durch einen Unfall). In den meisten Fällen ist eine (chronische) Fehlbelastung oder eine Bindegewebsschwäche über einen längeren Zeitraum der Auslöser für den Riss des vorderen Kreuzbandes.

Unbehandelt führt ein Kreuzbandriss zu einer Gelenkentzündung, die wiederum zu Arthrosen und Knorpelschäden führen kann. Daher ist die chirurgische Versorgung dringend zu empfehlen.

Kreuzbandrissoperation durch TTA-Technik

Anders als bei anderen Operationsmethoden, soll bei der TTA das gerissene Kreuzband nicht operativ ersetzt werden. Ziel des Eingriffes ist es, die Anatomie des Knies so zu verändern, dass das vordere Kreuzband gar nicht mehr zur Stabilisation und Funktion des Kniegelenkes benötigt wird.

Bei der Operation wir im Unterschenkel ein Knochenschnitt durchgeführt, damit dieser so umgestellt werden kann, dass sich Ober- und Unterschenkel nicht mehr gegeneinander verschieben. Durch das Einsetzen eines Titan-Cages wird dann die vordere Seite des Schienbeins erweitert. So ist der Oberschenkel auch ohne Kreuzband stabil auf dem Unterschenkel platziert. Auch wenn sich das nach einem großen Eingriff anhört: Das Gelenk ist bereits direkt nach der Operation wieder funktionsfähig.

TTA Röntgenbild nach der Operation

Gangbild 4 Wochen nach der TTA Operation

Tibial Tuberosity Advancement (TTA)

Die TTA (Tuberositas Tibia Advancement) ist eine von uns angebotene Operationsmethode zur Behandlung des Kreuzbandrisses des Hundes.

Die Funktion des vorderen Kreuzbandes

Gemeinsam mit zwei Seitenbändern stabilisiert das vordere und hintere Kreuzband das Kniegelenk. Die Seitenbänder sorgen dabei dafür, dass ein seitliches Abknicken aus der Längsachse des Beins verhindert wird. Die Kreuzbänder hingegen sind für die Stabilität nach vorne und hinten verantwortlich.

Das vordere Kreuzband ist im gesunden Zustand ein sehr stabiles Band. Daher kommt es nur selten zu einem Riss in Folge eines traumatischen Ereignisses (z.B. durch einen Unfall). In den meisten Fällen ist eine (chronische) Fehlbelastung oder eine Bindegewebsschwäche über einen längeren Zeitraum der Auslöser für den Riss des vorderen Kreuzbandes.

Unbehandelt führt ein Kreuzbandriss zu einer Gelenkentzündung, die wiederum zu Arthrosen und Knorpelschäden führen kann. Daher ist die chirurgische Versorgung dringend zu empfehlen.

Kreuzbandrissoperation durch TTA-Technik

Anders als bei anderen Operationsmethoden, soll bei der TTA das gerissene Kreuzband nicht operativ ersetzt werden. Ziel des Eingriffes ist es, die Anatomie des Knies so zu verändern, dass das vordere Kreuzband gar nicht mehr zur Stabilisation und Funktion des Kniegelenkes benötigt wird.

Bei der Operation wir im Unterschenkel ein Knochenschnitt durchgeführt, damit dieser so umgestellt werden kann, dass sich Ober- und Unterschenkel nicht mehr gegeneinander verschieben. Durch das Einsetzen eines Titan-Cages wird dann die vordere Seite des Schienbeins erweitert. So ist der Oberschenkel auch ohne Kreuzband stabil auf dem Unterschenkel platziert. Auch wenn sich das nach einem großen Eingriff anhört: Das Gelenk ist bereits direkt nach der Operation wieder funktionsfähig.

TTA Röntgenbild nach der Operation

Gangbild 4 Wochen nach der TTA Operation